Tipp 8: Zu sehr an alten Gedanken und Gefühlen festhalten

Ein weiterer guter Tipp ist es, alle Fotos und Erinnerungsstücke in eine Schachtel zu stellen und diese irgendwo im Haus zu verstauen. Sie können diese in den Speicher oder in den Keller stellen um einfach den Kummer und die Emotionen die Sie mit den Gegenständen verbinden entgegenzuwirken.

Ganz nach dem Motto: „Aus den Augen aus dem Sinn“.

Natürlich haben Sie später auch die Möglichkeit, falls Sie wissen ob die Beziehung nochmal was geworden ist oder nicht, die Sachen weg zu geben.

Bitte überlegen Sie sich das vorher aber ganz genau, da es keine Möglichkeit mehr gibt, diese dann zurück zu holen.

Eine weitere Möglichkeit wäre es auch die Gegenstände an einen Freund oder Freundin zugeben mit der Bitte, dass er/sie diese irgendwo sicher verwahrt. Es kann ja sein, dass Sie diese irgendwann wieder haben wollen unabhängig davon, ob Sie Ihren Ex zurückgewinnen oder nicht.

Auch den Handy/Mobilfunk/E-Mail Kontakt würde ich soweit es geht vermeiden oder reduzieren. Es bringt nichts alle Gegenstände wegzuräumen die mich an meine/meinen Ex erinnern aber dann die ganze Zeit auf sozialen Netzwerken oder auf dem Handy nachzulesen was sie oder er denn treibt. Dies wäre höchst unklug!

Sie bekommen sonst Ihre Gedanken nicht aus dem Kopf und können sich nicht auf das Wesentliche und wichtige konzentrieren. Machen Sie es sich selber nicht zu schwer. Am Anfang wird es etwas merkwürdig sein, nur noch wenig bis gar keinen Kontakt mehr zum Ex zu haben. Sie werden sich aber wundern, wie schnell sich das Blatt wenden kann und sich der Ex oder die Ex wieder bei Ihnen meldet.

Wenn Sie allerdings die ganze Zeit am Schreiben sind, merkt Ihr ehemaliger Partner, dass Sie ihn übertrieben vermissen und wird sich extra nicht melden. Meine Empfehlung ist es daher, möglich auf das Handy in dieser Zeit zu verzichten. Besonders in den ersten beiden Wochen ist das ein guter Tipp. Lassen Sie sich auch nicht von ihrer Neugier übertrumpfen und nehmen Sie sich lieber die Zeit für sich selber und für Ihre Freunde.

Tipp 7: Die Eifersucht

Ein weiteres schweres Thema ist die Eifersucht. Wenn man eine geliebte Person verliert, da sich diese für eine oder einen anderen interessiert, ist das sicherlich mehr als nur schmerzhaft.

Es zerreißt einen innerlich direkt. Machen Sie bitte keinen Blödsinn und wenden Sie sich am besten gleich am Freunde denen Sie hundertprozentig vertrauen können.

Das Schlimmste in einem Betrugs Fall ist es, alleine eine unüberlegte Entscheidung zu treffen. Wie bei den vorherigen Tipps schon beschrieben, führt das nur dazu dass sich die Fronten zusätzlich noch weiter verhärten.

Eine tröstende Umarmung und ein klärendes Gespräch mit Freunden oder der Familie hilft dann schon mal weiter um wieder klarer denken zu können.

Auch Racheakte wie zum Beispiel das Auto zu verkratzen oder ähnliches, wirft den Verdacht nur auf Sie, bringt ihnen Ärger ein und ändert nichts an der Situation.

Gehen Sie lieber in die freie Natur oder den Wald und lassen Sie Ihren Emotionen dort freien Lauf. Einmal richtig laut in den Wald schreien und ausheulen hilft meistens schon sehr viel.

Sie werden merken, dass Ihnen die Natur den Kummer und den Frust wie Gift aus einer Wunde saugt. Gönnen Sie sich auch etwas Ruhe und Wellness.

Auch jetzt sind wieder gute Leute die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen ein wichtiges Thema.

Es ist ganz wichtig, dem Kummer und dem Schmerz freien Lauf zu lassen und sich wirklich richtig auszusprechen oder aus zu weinen. Runterschlucken und Schwamm drüber bringt es leider nicht. Das würde mit der Zeit auf die Psyche gehen und Sie noch weiter runterziehen.

Auch wenn Sie den Ex Partner/in mit seiner bzw. Ihrem neuen Partner einmal auf der Straße sehen, bleiben Sie, auch wenn es im Moment weh tut, anständig. Sie müssen nicht grüßen und auch nicht mit Ihnen sprechen. Sie können die Situation gerne ignorieren. Tun Sie das, was Ihnen in diesem Moment gut tut, aber bleiben Sie immer vernünftig und überlegt.

 

Tipp 6: Streiten & Diskussion

Sammeln Sie sich nach einer Trennung am besten einige Tage und gehen Sie die Schritte, die Sie mit Ihrer/Ihrem Ex diskutieren wollen Schritt für Schritt durch.

Denken Sie am besten vorher gute nach und schreiben Sie sich die wichtigsten Sachen vorher auf. Wenn Sie merken, dass es bei der Aussprache zu einem Krach kommen könnte, sollte Sie immer versuchen sachlich zu bleiben und einen Streit abzuwenden.

Es würde nichts bringen, wenn sich beide Fronten verhärten. Dabei kommt auch keine anständige Lösung raus. Die wichtigsten Tipps hierbei sind: Anständig, fair und respektvoll miteinander umzugehen.

So lässt sich sicher eine Lösung für beide Parteien finden. Oft hilft schon ein langes und ausführliches Gespräch um die Emotionen auf beiden Seiten wieder herzustellen und die Beziehung vielleicht doch noch zu retten. Eine starke Bindung geht nämlich nicht von heute auf morgen zu Bruch.

Es muss ja auch nicht immer gleich zu einer Trennung oder einem Ende der Beziehung kommen. Man könnte sich zum Beispiel darauf einigen, dass sich die zwei Partner mal einige Tage oder Wochen aus dem Weg gehen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Wenn der Partner doch noch an der Beziehung festhält, findet sich auch ein Weg. Man muss Ihn nur zusammen suchen und das auf einer fairen Basis.

Auch hier wieder der Tipp, achten Sie darauf dass Sie hier nicht zu übertrieben reagieren! Beleidigungen und Beschimpfungen bring genauso wenig wie die Liebe übertrieben darzustellen.

man-2933991_960_720

Tipp 5: Übertriebene Liebeserklärungen

Ein weiterer fataler Fehler ist es, dem Partner der sich dafür entschieden hat Sie zu verlassen, irgendwelche Liebeserklärungen oder ähnliches zu machen.

Das Problem dabei ist, dass Sie höchstwahrscheinlich nicht ernst genommen werden, da Ihr Partner Ihnen das vielleicht nicht glauben wird wenn Sie plötzlich mit übertriebenen Liebeserklärungen ankommen würden.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie sind drei Jahre in einer Beziehung und sagen Ihrer Partnerin so gut wie nie, dass Sie sie lieben.

Ihre Partnerin trifft die Entscheidung sich von Ihnen zu trennen und plötzlich würden Sie Ihre Ex mit Liebe überschütten und alles Mögliche sagen, nur um Sie zu halten. Das wird höchstwahrscheinlich nicht klappen, vor allem weil dieses Vorgehen einfach nur planlos wäre.

 

Auch hier ist ein sauberes Treffen mit einer anständigen Aussprache das Beste was Sie machen können. Sie können auch einsehen, dass Sie vielleicht zu wenig getan haben, aber überlegen Sie vorher gut, wie Sie Ihre Gefühle die Sie noch haben darstellen wollen. Plötzlich 100 rote Rosen her zu schenken wäre etwas übertrieben.

Überlegen Sie sich vorher gut, welche Fehler Sie und welche Ihr Partner gemacht hat. Dann können Sie bei einer Aussprache immer noch Ihre wahren Gefühle zum Vorschein bringen. Bedenken Sie allerdings, dass es auch glaubwürdig sein muss.

Falls Sie allerdings doch ein schönes Geschenk suchen weil die Versöhnung erfolgreich war, können Sie ja hier mal vorbeischauen…

Tipp 4: Keine Strategie für einen „Neuanfang“ oder einen „Schritt-zurück“

Falls es die Situation zulässt und Sie Ihren Partner zurückgewinnen wollen, würde sich eine ernsthafte und gut durchdachte Strategie auf alle Fälle als nützlich erweisen. Hierzu gibt es einige gute Ratgeber und Bücher, die vor allem auch auf der psychologischen Seite erheblichen Einfluss auf ihren Ex-Partner haben werden.

Falls Sie wirklich planen alles dafür zu geben, um den Partner zurück zu gewinnen und wieder die alte Liebe anzusteuern, dann sollten Sie sich wirklich ernsthaft mit dem Thema befassen und auch zurückdenken um vielleicht einige Fehler die man selber begannen hat auszumerzen.

ex-zurueckgewinnen-strategie

Das Schlimmste was Sie tun können, ist einfach loszulaufen und den Ex-Partner zu belästigen und irgendwelche Vorwürfe zu machen. Genauso schlecht ist es, dem Partner zu sagen, dass man selber an allem Schuld ist, das wäre wieder das Thema mit dem nachlaufen.

Auch wenn Sie einen „Neuanfang“ starten wollen ist eine gute Strategie das A & O.

Bitte vergessen Sie niemals, das zu einer Beziehung immer zwei Personen gehören und nicht nur eine!

Tipp 3: Die Angst vor dem „alleine sein“

Auch hier ist das soziale Umfeld der springende Punkt. Viele Menschen die weder bisher alleine waren, oder noch nie eine Trennung durchmachen mussten, haben sehr große Angst davor alleine zu sein.

Von manchen Menschen wird sogar behauptet, Sie können gar nicht alleine sein.

Auch hier dringt das Rudelverhalten des Menschen wieder durch. Hierzu kann ich auch nur empfehlen, dass Sie in erster Linie versuchen sich viel mit Freunden, mit der Familie oder auch in einem Verein aufzuhalten und sich dort vielleicht auch engagieren.

Ich selbst kann nur sagen, dass es am besten hilft etwas zu tun zu haben. Falls Sie zu Hause sitzen und nicht wissen, was Sie mit Ihrer Freizeit tun sollen wäre zum Beispiel ein neues Hobby oder eine Mitgliedschaft in einem Verein eine gut Alternative.

Auch die Arbeit ist eine gute Möglichkeit um sich von schlechten Gedanken abzuhalten. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Sie gar nicht mehr die Zeit haben sich an die alten Gedanken zu klammern, da Sie viel zu viel zu tun haben. Sie werden durch das neue Umfeld, dass Sie sich geschaffen haben, so viel neues erleben, dass Sie gar nicht mehr zurückdenken.

 

Tipp 2: Selbstwertgefühl

Ein ganz wichtiges Thema ist das Selbstwertgefühl. Dieses fällt normalerweise nach einer Trennung als erstes in den Keller.

Es ist ganz wichtig, dass Sie an sich glauben und sich mit vielen Freunden und Verwandten denen Sie vertrauen treffen, umgeben und ausreden. Sozialer Kontakt baut das Selbstwertgefühl immens auf.

Das Schlimmste ist es, wenn Sie sich irgendwo zu Hause verkriechen und in alten Fotos und Gedanken schwelgen.

Am besten treffen Sie sich mit Freunden und unternehmen Sie viel zusammen um sich wenigsten ins Moment mit dem Problem der Trennung nicht konfrontiert zu sehen.

Trauen Sie sich etwas zu! Probieren Sie zum Beispiel mal eine neue Sportart aus, die Sie bisher noch nicht kannten. Fahren Sie mit Freunden oder Bekannten in den Urlaub und verbringen Sie eine schöne Zeit zusammen, oder leisten Sie sich etwas, auf dass Sie schon lange Lust haben.

Lenken Sie sich weitestgehend von der Trennung ab und versuchen Sie Ihren Kummer und Ihren Schmerz mit Freunden zu teilen. Geteiltes Leid ist halbes Leid und Sie werden merken, dass Sie von Tag zu Tag wieder mehr Selbstvertrauen gewinnen und stärker werden.

Merken Sie sich diesen Satz: „Geben Sie niemals, niemals, niemals, niemals auf!“.

Er begleitet Sie ein ganzes Leben lang!